Veneer (Keramikschale)

Veneer

Veneer ist eine hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschale für die Zähne, die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche - vor allem von Frontzähnen - aufgebracht wird. Die Haftschale besteht aus Keramik (Porzellan). Mit Veneers können leichte Zahnfehlstellungen, Zahnlücken, unbefriedigende Zahnfarben und lokale Verfärbungen korrigiert werden. Durch Veneers erhalten die sichtbaren Oberflächen der Zähne ein optimiertes Aussehen, und auch die Zahnfarbe wird bei diesem Verfahren individuell korrigiert.

Vollkeramische Restauration

Keramik ist Licht-durchleitend und ermöglicht ein sehr ästhetisches Zahnbild. Keramik ist geeignet für Einlagefüllungen (Inlays), Onlays, Teilkronen, Veneers, Kronen und Brücken. Mit Hilfe von Veneers lassen sich Verfärbungen als auch Zahnschiefstellung korri-gieren oder eine ganz neue Zahnfarbe ermöglichen. In der Regel werden dabei alte Kunststofffüllungen oder Eckenaufbauten entfernt.

Vorgehen

Es wird eine dünne Schicht (0,3-1,0mm) vom Zahnschmelz abgetragen. Diese Präparation erfolgt nach den anatomischen Gegebenheiten mit dem Ziel, ein optimales kosmetisches und haltbares Ergebnis zu erzielen. Es erfolgt ein Abdruck. Die provisorische Versorgung erfolgt mit Kunststoffveneers. Der Zahntechniker fertigt das Veneer auf dem Modell an und gibt es zum Einsetzen zum Zahnarzt. Nach der Einprobe durch den Zahnarzt wird der Zahn gereinigt und der Zahnschmelz angeätzt, eventuell frei liegendes Dentin wird mit einem sog. Dentinadhäsiv behandelt. Das Keramikveneer wird mit speziellem Keramikätzgel behandelt und silanisiert, um eine gute Haftung des Komposit-Kunststoff-Klebers zu gewährleisten. Das Verkleben der Keramik mit dem Zahn ist recht aufwändig und dauert in der Regel mit allen vorbereitenden Maßnahmen etwa 30 Minuten.